fbpx

10x Gold, 5x Silber, 4xBronze und dazu zwei neue Athleten in unserem Wettkampfteam

Am 19. März 2017 begab sich die schweizerische KungFu/Wushu Szene nach Bonstetten um sich am Swiss Wushu Open zu messen. Athleten aus Russland, Frankreich und Italien reisten auch an, um am Wettkampf anzutreten.

Unsere Schule begrüsst zwei neue motivierte Wettkämpfer; Kevin Corro und Brandon Sanchez.

Brandon trainiert seit diesem Jahr bei uns und bringt schon Wettkampferfahrung mit sich. Für Kevin war es der erste Wettkampf überhaupt und sein Auftritt überraschte uns alle, da er doch im Training ab und zu nicht so selbstsicher aufgetreten ist!
Das Resultat: zwei Medaillen für Kevin und eine für Brandon!
Yannis Amrein, der übrigens Döner Kebab über alles liebt, konnte auch mit zwei Medaillen nach Hause gehen.

Schön zu sehen ist, wie sich diese drei Athleten gegenseitig Unterstützen – im Training und auch am Wettkampf!

Dieses Jahr gibt es keine Junioren WM oder EM und deshalb beschloss ich Aurelio D‘Angelo jetzt schon mit der nächst höheren Form (ab 16 Jahre)  starten zu lassen, damit er, dann wenn es soweit ist, auf einem hohen Niveau mitmischen kann. Während den Trainings war es mir wichtig, dass er an seiner Kondition arbeitet, da er nur so die Kraft bis zum Schluss durchziehen kann (insbesondere das Freie Rad am Schluss). Bei den Sprüngen erprobte ich bei ihm eine andere Sprungtechnik aus und man konnte den Unterschied deutlich erkennen! Anfangs war es noch eine schwierige Umstellung für ihn und jetzt sagt er selber, dass die Sprünge „so easy“ sind. Er lieferte in allen vier Formen eine solide Leistung mit viel Selbstvertrauen – das gefällt uns - 4 Medaillen!


Unser „Schreihals“ Milena Schnyder startete zusätzlich zu ihren Parade-Disziplinen (Südfaust,-säbel & -stock), auch mit einer traditionellen Form und zwei freie Formen (Wieso? Erkläre ich ein andermal). Die eine Säbelform musste sie abbrechen, da das Schwert durch ihre geballte Ladung an Kraft gebrochen ist – es reichte trotzdem noch auf den 2.Platz mit einer ganzen Note Abzug. Mit 4 Medaillen ging sie glücklich nach Hause!
Besonders gefallen hat mir, dass sie nur einen Sprung nicht schaffte und dass sie die Arbeiten der letzten Wochen umsetzen konnte.

Ich, Sami Ben Mahmoud, bin in sechs Kategorien gestartet, wobei mein Fokus bei den drei freien Formen war. Die neue Waffe „San Jie Gun“ (3-teiliger-stock) macht mir richtig spass. Eine sehr schwierige Waffe – vielleicht mag ich sie genau deswegen. Mit meiner Leistung bin ich sehr zufrieden, werde aber weiterhin da und dort etwas anpassen – 6 Medaillen!

Unser Wettkampfteam wächst und ich weiss, dass noch mehr kommen werden. Dabei war mir schon immer wichtig, dass wir einen guten Zusammenhalt am Wettkampftag haben, auch wenn letztendlich jeder seine Leistung alleine abrufen muss. Schön zu sehen, dass das bei diesem Team reibungslos klappt. Fast alle sind schon total selbstständig und unterstützen sich gegenseitig. Die Unterstützung ist sogar so gross, dass die Eltern von Yannis und Brandon ein Mittagessen für all unsere Athleten gekocht haben. Ich würde das nicht erwähnen, wenn es kein Lachs-Teriyaki, mit Gemüse, Sellerie und Reis gewesen wäre und dazu noch feine selbstgemachte Frühlingsrollen – en Guete!

Danke euch allen, danke unseren zwei Schiedsrichtern Maria und Paul, die den ganzen Tag im Einsatz waren. Danke, dass ich miterleben darf, wie ihr euch in allen Bereichen weiterentwickelt – weiter so!