fbpx

Letzten Sonntag fand das zweite Qualifikationsturnier in Thun statt, wobei das WU-Team von vier Athletinnen und Athleten vertreten wurde. Ein Foto haben wir leider nicht, dafür aber zweimal eine glatte Punktezahl von über 9.0 und zwei Qualifikationen für die Wushu Weltmeisterschaft in Shanghai im kommenden Oktober. Daher hatten wir nach dem Turnier vor lauter Freunde und leckeren Chips keine Zeit mehr, ein Foto zu schiessen :)

Für Milena ging es an diesem Turnier um die Qualifikation für die WM! Um sich optimal vorzubereiten, nahm sie eine Woche vorher am Wushu Open in Madrid teil und konnte für sich bestätigen, dass sie die Kriterien für die Qualifikation durchaus auch in Thun erreichen kann. Die Nervosität am Qualifikationsturnier zeigte sich in einem kurzen Blackout während der Faustform. Nichtsdestotrotz konnte sie sich während der Form mit Kurzwaffe fokussieren und erreichte das erste Mal eine maximale Sprung-Note von 2.0. Eine sehr gute Leistung, wenn man bedenkt, dass diese Note vor einem halben Jahr noch um 1.1 lag. Das intensive Sprungtraining in den letzten Monaten hat sich offensichtlich gelohnt! Zudem knackte sie mit einer Gesamtnote von 9.28 erstmals ihre individuelle 9-er Grenze. Somit erfüllte sie die Kriterien für die WM-Qualifikation und fliegt im Herbst mit Sami und zwei weiteren Formen Athleten nach Shanghai. Bis dahin gibt es aber noch viel zu tun. 

Aurelio, mittlerweile auch bekannt als Marathon-Athlet, zeigte an diesem Tag sechs Formen! Kurz und bündig: 2 x 3. Rang und 1 x 1. Rang in den Freiformen; 2 x 1. Rang und 1 x 5. Rang in den Pflichtformen. In der Faustform erreichte er eine Gesamtnote von 9.3! In Anbetracht seines jungen Alters ist dies eine enorme Leistung, da er sich mit Erwachsenen in den gleichen Kategorien misst. In zwei Formen bekam er einen Abzug in der Punktezahl, da sein Gurt abgefallen ist. Ob dies nun an den zahlreichen Rumpfbeugen in den letzten Monaten oder an den spanischen Tapas, die er eine Woche vorher am Wushu Open in Madrid – welches übrigens auch für ihn sehr erfolgreich war -  gegessen hat, verraten wir nicht :)

Sanda-Kämpfer, Ali, hatte während des ersten Kampfes etwas Mühe. Der grosse und schwere Gegner liess sich nicht so leicht mittels Ali’s normalerweise starken Würfen in die Knie zwingen. Schlussendlich kehrte Ali den Spiess um und platzierte sich auf dem 1. Rang. Weiter so!

Unser jüngster Athlet, Yannis, konnte seine Leistung abrufen und ging nebst zweimaliger Platzierung auf dem 4. Platz mit einer Bronze-Medaille nach Hause.  

Sami konnte aufgrund einer Verletzung am Knie leider nicht teilnehmen. Da er das intensive Training zur Vorbereitung für die Weltmeisterschaft bald wieder aufnehmen wird, war es sinnvoll, die Verletzung vorerst auskurieren zu lassen.